11 praktische Geheimtipps für mehr Motivation

Bevor wir zu den 11 Geheimtipps für mehr Motivation kommen möchte ich kurz darauf eingehen was Motivation für mich ist.

Seit Jahren begleitet mich dieses Thema und es wirkt absolut faszinierend auf mich. Da gibt es Menschen die nur so vor Motivation strotzen und andere bei denen wirkt es als hätte jemand den Stecker einfach so rausgezogen und sie energielos zurück gelassen.

Ich kenne beide Seiten und will im ersten Teil darüber schreiben was meiner Meinung nach Motivation ist und im zweiten Teil des Artikels mit dir einige praxistipps teilen die mir sehr geholfen haben und die ich heute je nach Bedarf einsetze.

Was ist Motivation?

In Wikipedia kann man dazu die folgende Erklärung finden:

Motivation bedeutet „Triebkraft“[1][2] und bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität (Aktivierung) beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten.[3] Die Gesamtheit der Beweggründe (Motive), die zur Handlungsbereitschaft führen, nennt man Motivation.[4] Die Umsetzung von Motiven in Handlungen nennt man Volitionoder Umsetzungskompetenz.[5]

Quelle http://de.m.wikipedia.org/wiki/Motivation

Ich finde dies Beschreibung auch wenn sie sich etwas wissenschaftlich anhört doch ziemlich treffend formuliert.

Motivation ist das Bestreben ein Ziel zu erreichen, also der Antrieb einen gewünschten IST Zustand zu erreichen. Es gibt einen oder mehrere Beweggründe der uns antreibt und Handlungen ausführen lässt die auf das Ziel zusteuern.

Wahre Motivation kommt also immer von innen, da wahre Motivation eines Beweggrundes Bedarf. Deswegen funktioniert Motivation von außen nur sehr begrenzt.

Mann kann also sagen:

Motivation = ein echter Grund etwas zu tun

Ein Grund der dir wirklich am Herzen liegt. Deswegen solltest du dir Zeit nehmen und für dich einmal genau klären was du für Beweggründe hast.

  • Warum willst du eigentlich ein bestimmtes Ziel oder eine Veränderung herbeiführen?
  • Ist es wirklich der Grund der für dich wichtig ist oder ein von außen an dich herangetragener.
  • Was kannst du gut?
  • Wem nützt das, was du kannst oder willst?
  • Welchen Wert kannst du weitergeben?
  • Was würdest du gerne tun und was langweilt dich?

Bevor wir nun zu den Geheimtipps für mehr Motivation kommen sollten wir uns noch anschauen was denn die eigentlichen Killer für jede Motivation sind. Denn nur wenn wir uns diesen bewusst sind, können wir sie erkennen wenn Sie auftreten und den Zustand ändern.

Es gibt bei diesen „Motivationskillern“ einen einzigen gemeinsamen Nenner und das ist die Angst! Diese gilt es zu überwinden.

 

Die 5 Motivationskiller

1. Fehlende oder falsche Planung.

Wer keinen Plan hat, der arbeitet nach dem Prinzip Zufall und wird von auftretenden Schwierigkeiten unvorbereitet getroffen und kann daher schwer reagieren. Wer aber einem guten Plan folgt, der eliminiert im Vorfeld schon einige Fehler.

2. Ich will / ich kann nicht Einstellung

Diese Sätze wirken wie Gift auf die Motivation, denn in der heutigen Zeit gibt es wirklich nicht viel was man nicht lernen oder tun kann. Diese Sätze sind einfach Gift in unserem Kopf. Geht man diesen Aussagen auf den Grund verbirgt sich dahinter oft Angst. Die Angst zu scheitern, die Angst zu versagen oder Ängste dieser Art.

3. Was denken andere von mir, wenn ich das tue.

Ich vermute das kommt einfach daher das der Mensch ein Rudeltier ist 🙂 und sich nur in der Gemeinschaft sicher fühlt. Macht man nun etwas das nicht im „normalen“ der Gemeinschaft liegt kommt die Angst ausgestoßen zu werden und von der Gruppe verbannt zu werden

4. Negative Glaubenssätze

Wir werden schon von Kind an geprägt und hören vieles, was nicht gerade förderlich ist. Tue dies nicht und mach das nicht. Das kannst du nicht oder das sollst du nicht. So kann man das nicht machen usw. Das prägt uns natürlich und kann uns davon abhalten das zu tun, was wir eigentlich tun wollen. Und das raubt uns dann die Motivation.

5. Äußere Umstände und Ereignisse können uns ebenfalls unsere Motivation rauben.

Es passiert etwas unvorhergesehenes, zu viele Emails am Tag, zu viel Social Media usw. Der Fokus geht verloren und die Motivation schwindet da wir viel tun aber uns nicht auf unser Ziel zu bewegen.

Ok, wir haben nun geklärt was Motivation ist und welche Motivationskiller es gibt. Kommen wir nun wie angekündigt zu den 11 Geheimtipps für mehr Motivation.

 

11 Geheimtipps für mehr Motivation

 motivation

Image courtesy of KROMKRATHOG at FreeDigitalPhotos.net

 

1. Dankbarkeit

Dankbarkeit ist der beste Schlüssel zu mehr Motivation! Halte Ausschau nach Dingen die gut laufen in deinem Leben. Notiere täglich für was du dankbar bist und was gut läuft. Wenn du darauf deinen Fokus ausrichtest wirst du mehr Dinge sehen oder bekommen für die du dankbar sein kannst.

2. Ziele setzen und visualisieren

Werde dir klar darüber was du willst und erzeuge in dir Bilder die das als bereits erreicht zeigen. Was hast du wenn du das Ziel erreichst? Was hörst, siehst, riechst und schmeckst du? Was wirst du zu dir selbst sagen? Was werden andere über dich sagen? Erzeuge Bilder in dir und schau dir diese Bilder den Tag über immer wieder an.

3. Mache aus deinen inneren Bildern einen Film

den du vor deinem geistigen Auge immer und immer wieder über den Tag verteilt ansiehst und weiter verfeinerst bis du dein Ideal ganz klar definiert hast und sehen kannst.

4. Der soll / Ist Effekt

Werde dir klar darüber was du schon alles erreicht hast.

  • Was hast du schon alles gemacht?
  • Was hast du schon alles erreicht in deinem Leben?
  • Was kostet dein Ziel? Vielleicht stellst du fest, dass du es schon mit 100€-200€ mehr im Monat sehr einfach erreichen kannst.
  • Wie kannst du dein Leben vereinfachen und vorübergehend Kosten senken um dein Ziel schneller zu erreichen?
  • Worauf kannst du verzichten? Dazu möchte ich dir ein Beispiel geben. Nehmen wir einfach mal an du gehst jeden Tag dir einen Kaffee holen der dich 2€ kostet. Das sind bei 5 Werktagen und 4 Wochen im Monat 20 x 2€ = 40€ pro Monat oder 480€ im Jahr. Bei 30 Jahren wären das 14.400€ nur weil du auf einen Kaffee am Tag verzichtet hast, den du auch zu Hause hättest trinken können. Es lohnt sich also auf Einsparpotentiale zu achten.

5. Beschäftigte dich mit deinem Ziel und werde immer konkreter und verfeinere.

Alles was in deinem Leben Energie bekommt wächst. Halte den Fokus auf dein Ziel. Wenn es ein richtiges Ziel ist wird das Motivation freisetzen.

6. Finde etwas das dir wirklich Spaß macht.

Wenn du dauerhaft motiviert sein willst musst du etwas tun das dir von ganzem Herzen her Spaß macht.

7. Arbeite mit mind Maps

Mind Maps erleichtern das Leben ungemein und sind motivierend zugleich. Sie ordnen das Chaos im Kopf. Schaffen Weitblick und du kannst auch komplexe Zusammenhänge in deinem Leben besser verstehen.

Beginne mit der Frage was motiviert mich? Oder was ist mein Ziel und was kann ich tun um mein Ziel zu erreichen. Beginne dann damit die Antworten drum herum zu notieren.

Wenn du neue Projekte startest, kannst du dann immer jeden erledigten Schritt abhaken und behältst den Überblick darüber was noch zu tun ist.

8. Die es ist leicht Einstellung

Natürlich gibt es Probleme und diese solltest du nicht unter den Teppich kehren. Aber in jedem schlechten ist auch etwas Gutes enthalten. Du musst es nur finden. Stelle dir die Frage „was ist das Gute an dieser Situation“ was ist das gute daran? Diese Übung hat mir persönlich dabei geholfen eine Trennung gut zu überstehen und für mich ist es die Technik schlechthin mit der ich oft arbeite.

Und was auch noch zu diesem Punkt gehört ist folgendes: sei gut zu dir. Sprich liebevoll mit dir. So wie du mit einem guten Freund sprechen würdest dem du Mut machen willst. Probiere es aus es funktioniert super.

9. Stelle dir bessere Fragen

Wer bessere Fragen stellt, bekommt bessere Antworten. So einfach ist das.
Anstelle zu fragen warum ist alles so schlecht bei mir, könntest du Fragen:

  • Wie kann ich das Problem lösen?
  • Wie kann ich meine Situation verbessern?
  • Wie wäre meine wunschlösung?
  • Wie soll es optimalerweise sein?

Unser Unterbewusstsein antwortet uns auf die Fragen die wir ihm stellen. Und du hast es bestimmt schon gemerkt. Die erste Frage führt uns in eine negative Gedankenspirale während die anderen Fragen uns aufbauen, motivieren und uns nach Lösungen suchen lassen.

10. Was kann ich jetzt tun um mich besser zu fühlen?

Das ist auch eine Frage die sehr motivierend wirkt. Manchmal ist es für 10 Minuten ein Buch lesen, einmal um den Block laufen, gute Musik hören oder eine kleine Meditation machen.

11. Genieße und wertschätze was du in diesem Moment hast.

Genieße dein Leben jetzt in diesem Moment. Schau, wir leben in Deutschland in einem Land indem es uns gut geht. Die Grundbedürfnisse sind bei einem großen Teil der Bevölkerung abgedeckt. Es gibt genug zu essen und zu trinken. Die meisten haben ein Dach über dem Kopf und es gibt viele Menschen denen es viel schlechter geht als uns. Viele Menschen die an Hunger leiden wären froh sie hätten unsere Probleme und würden gerne mit uns tauschen. Ich denke du verstehst was ich meine.

Genieße dein Leben denn du hast nur eins.

So wir sind nun am Ende des Artikels angelangt und ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Wenn dem so ist, würde ich mich freuen wenn du den Artikel mit deinen Freunden teilst und mit mir deine Gedanken zu diesem Thema teilst indem du mir einen Kommentar hinterlässt.

Wie kommst du zu mehr Motivation in deinem Leben. Wie motivierst du dich?

ENJOY IT! HABE SPAß, MACH DEIN DING UND GLAUBE AN DICH!

Viele Grüße
Oliver Schirmer