Aktualisierungen von November, 2016 Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • oliverschirmer 13:52 am 4. November 2016 permalink | Antwort
    Tags: aufbau einer Community, die macht der gewohnheiten, eine große community aufbauen, , mach dein eigenes ding, mit kritik umgehen, umgang mit schwierigen menschen, warum sind gewohnheiten wichtig, warum sollte man eine community aufbauen, wie baut man eine große community auf   

    3 Business Tipps 

    In der heutigen Episode teile ich 3 Learnings mit dir, die ich diese Woche gemacht habe. Es geht darum wieso deine Gewohnheiten so wichtig sind, wie du es schaffst dein eigenes Ding durch zu ziehen auch wenn andere dich dafür kritisieren und warum es wichtig ist das du mehr Zeit und Energie in den Aufbau deiner Community investierst. Ich wünsche dir viel Spaß und gute Erkenntnisse mit meinen 3 Learnings diese Woche. 

     

     

     

     

     

    Episode als Audio anhören

     

     

     

     

    Wenn diese Episode für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und sie mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst.

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich gute.

    Liebe Grüße

    Oliver

     
  • oliverschirmer 09:09 am 21. October 2016 permalink | Antwort
    Tags:   

    10 Business Tipps für dein Geschäft 

    In der heutigen Episode teile ich 10 Business Tipps mit dir. Es handelt sich um 10 Business Basics die du für einen erfolgreichen Start mit deinem Business beachten solltest. Hab viel Spaß mit dem Video.

     

     

     

    Episode als Audio anhören

     

     

      

    Wenn diese Episode für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und sie mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst. 

     

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich Gute.

     
  • oliverschirmer 11:28 am 13. October 2016 permalink | Antwort
    Tags: als networker kunden gewinnen, kontakte für mlm finden, kunden gewinnen im network marketing, mehr kunden für dein MLM Geschäft finden, mlm partner gewinnen, network marketing interessenten finden, network marketing kunden finden, network marketing leute ansprechen, neue vertriebspartner finden, wie kann ich neue kunden gewinnen, wie kann ich neue vertriebspartner finden   

    9 Tipps wie du als Networker mehr Kunden gewinnst 

    In der heutigen Episode gehe ich darauf ein wie du mehr Kunden gewinnen kannst. Um ganz genau zu sein gebe ich dir 9 Tipps zur Kundengewinnung an die Hand und hoffe natürlich wie immer das diese 9 Tipps hilfreich für dich sind. Viel Spaß mit der Folge und den 9 Tipps wie du als Networker mehr Kunden gewinnst.

    Episode als Audio anhören

    Weitere kostenlose Tipps findest du hier ► ► http://bit.ly/gratistipps

    Finde weitere Informationen auf meinem Blog ► ► http://www.oliverschirmer.de/

    Meine aktuellen Webinare findest du hier ► ► http://www.webinar.oliverschirmer.de

    Wollen wir uns kennenlernen? Dann kontakte mich auf Skype: oliverschirmer82

    Folge mir auf:

    Twitter ► ► http://twitter.com/oliverschirmer

    Instagram ► ► http://www.instagram.com/life.oliver…

    Folge mir auf Facebook Fanpage ► ► http://bit.ly/fbfpoliver

    Abonniere mich auf YouTube ► ► http://bit.ly/osyoutubechannel

    Folge mir auf G+ ► ► http://bit.ly/gplusoliver

    Wenn diese Episode für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und sie mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst.

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich Gute.

    Liebe Grüße

    Oliver

     
  • oliverschirmer 12:35 am 30. September 2016 permalink | Antwort
    Tags: , , , email tools, , , , , ,   

    8 Gründe warum du eine Email Marketing Software verwenden solltest 

    In der heutigen Episode erfährst du 8 Gründe warum du eine E-Mail Marketing Software zum Aufbau deines Business verwenden solltest. E-Mail Marketing ist die ultimative Geheimwaffe für deinen Geschäftsaufbau. Ich wünsche dir viel Spaß mit der heutigen Folge.

     

     

    Episode als Audio anhören

     

     

    Meine bevorzugten Newslettersysteme:

    4Leads Gratisaccount: http://bit.ly/4leadsgratisaccount

    Getresponse: http://bit.ly/getresponseaffiliate

    Goolux 24: http://bit.ly/1ltumJ2

    Weitere kostenlose Tipps findest du hier ► ► http://bit.ly/gratistipps
    Finde weitere Informationen auf meinem Blog ► ► http://www.oliverschirmer.de/
    Meine aktuellen Webinare findest du hier ► ► http://www.webinar.oliverschirmer.de
    Wollen wir uns kennenlernen? Dann kontakte mich auf Skype: oliverschirmer82

    Folge mir auf:
    Folge mir auf Facebook Fanpage ► ► http://bit.ly/fbfpoliver
    Abonniere mich auf YouTube ► ► http://bit.ly/youtbechannel
    Folge mir auf G+ ► ► http://bit.ly/gplusoliver

    Wenn diese Episode für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und sie mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst.

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich gute.

    Liebe Grüße

     
  • oliverschirmer 13:42 am 23. September 2016 permalink | Antwort
    Tags: akquise tipps, erfolgreiche telefonakquise, kaltakquise, kaltakquise tipps, kundenakquise, , neukundenakquise, telefonakquise, telefonakquise tipps, telefonische akquise, telefonmarketing, telefonverkauf   

    6 Tipps wie du dich für die Telefonakquise motivieren kannst 

    In dieser Episode geht es um das Thema Telefonakquise. Es geht im besonderen darum, wie du dich für die Telefonakquise motivieren kannst. Ich werde mit dir einige meiner Tipps teilen mit die mir helfen mich für die Telefonakquise zu motivieren bevor ich dann zur Tat schreite. Ich wünsche dir viel Spaß und gute Erkenntnisse für deine Telefonakquise.

     

    Wenn diese Episode für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und sie mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst.

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich gute.

    Liebe Grüße

    Oliver

     
  • oliverschirmer 11:37 am 18. July 2016 permalink | Antwort
    Tags:   

    008 – Meine 15 besten Business Tipps für den Aufbau deines Business 

    Vor kurzem hatte ich ein interessantes Gespräch indem es darum ging, wie man sein Business am besten aufbauen kann. Das ganze hat mich dazu inspiriert diesen Artikel hier zu schreiben und im folgenden geht es um meine 15 besten Business Tipps wie du dein Business aufbauen kannst. 

     

    LETS`S GO!  

    Meine 15 besten Business Tipps zum Aufbau deines Business

     

    Business Tipp Nr.1 Mache täglich neue Kontakte und erweitere dein Netzwerk 

    Das ist aus meiner Sicht der mit Abstand wichtigste Tipp den ich dir gleich zu Beginn dieses Artikels damit auf den Weg geben möchte. 

     

    Wenn du es zu deiner obersten Priorität und Aufgabe machst täglich neue Kontakte zu generieren und dein Netzwerk täglich erwiterst, dann ist dass der wichtigste und nachhaltigste Schritt den du zum Aufbau deines Business machen kannst.  

     

    Dabei spielt es aus meiner Sicht keine Rolle ob du das über Facebook, YouTube, Twitter, offline oder über deine E-Mail Liste machst. Wichtig ist nur, dass du dein Netzwerk täglich erweiterst und natürlich auch pflegst. 

     

    Warum ist gerade das so wichtig?  

     

    Du kennst vielleicht den Spruch ohne Kontakte keine Kontrakte und genau darum geht es. Stell dir einmal vor du würdest jeden Werktag dein Netzwerk um 5-10 Menschen erweitern. 

     

    Bei fünf Menschen pro Tag wären das in einem Monat bei fünf Werktagen, pro Woche genau 100 neue Menschen in deinem Netzwerk oder 1200 pro Jahr oder 12.000 in zehn Jahren. Was glaubst du würde es für dich und dein Business bedeuten, wenn du mit 1200 Menschen pro Jahr über dein Geschäft, deine Dienstleistung oder deine Produkte sprechen könntest. 

     

    Business Tipp Nr.2 Klarheit ist Macht.

     

    Das beste was du tun kannst ist dir immer wieder Klarheit zu verschaffen. Egal ob es dabei um das lösen von Problemen geht oder ob es darum geht wirklich herauszufinden was du tatsächlich erreichen willst und welche Ziele du mit deinem Business hast. 

     

    Das Problem mit den Problemen ist, dass wir immer nur das Problem sehen. Wenn es uns gelingt alles aufzuschreiben was uns zu diesem Problem bedrückt oder wo es Unklarheiten gibt, dann haben wir es aus unserem Kopf verbannt und zu Papier gebracht. Wir haben es uns quasi bewusst gemacht. 

     

    Nun können wir die nötigen Informationen zusammentragen die wir zur Lösung des Problems brauchen. Meistens ist es dann so, dass dieses Problem gar nicht mehr so schwer wiegt wie es zunächst den Anschein gemacht hat. 

     

    Fazit verschaffe dir Klarheit, denn Klarheit ist Macht. 

     

    Business Tipp Nr.3 Schaffe dir ein Umfeld indem du erfolgreich werden kannst.

     

    Jim Rohn hat mal gesagt:

    „Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst“ 

    Du wirst sozusagen ein Spiegelbild dieser Personen. Suche dir daher Menschen die ähnliche oder gleiche Ziele haben wie du oder die diese Ziele bereits erreicht haben. So erhöhst du deine Chancen ebenfalls dein Ziel schnell und sicher zur erreichen. 

    Business Tipp Nr.4 Installiere für wiederkehrende Aufgaben feste Prozesse und Abläufe. 

     

    Es gibt viele Aufgaben die in deinem Unternehmen erledigt werden müssen. Viele dieser Aufgaben lassen sich standardisieren und in einzelne Schritte zerlegen. Zerlege die Aufgabe in Ihre Bestandteile und halte jeden einzelnen Schritt fest. Notiere was wann, wie getan werden muss um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. 

     

    Gewöhne dir gleich zu Beginn an, alle Aufgaben die öfter als einmal vorkommen zu standardisieren und einen genauen Ablaufplan zu erstellen. So kannst du einfach diesen Plan an einen Mitarbeiter weitergeben der nach dieser Vorlage, nach diesem Plan die Aufgabe abarbeiten kann. 

     

    Das ist auch dann hilfreich, wenn du deine Aufgaben an Freelancer weitergibst. So kannst du genau definieren wie die Aufgabe erledigt werden sollen. 

     

    Business Tipp Nr.5 Vervielfältige deine Arbeitskraft 

     

    Überlege dir bei allem was du in deinem Unternehmen tust, wie du dich selbst vervielfältigen kannst. 

     

    Wenn du zum Beispiel im Verkauf tätig bist, dann könntest du eine Verkaufspräsentation über ein automatisiertes Webinar halten. Das ist eine Präsentation die einmal erstellt und besprochen wird und die dann immer wieder automatisch zu festgelegten Zeitpunkten abläuft. So stellst du sicher, dass du und deine Verkäufer nur dafür sorgen müsst genügend neue Interessenten auf dieses Webinar einzuladen. Deine Abschlussquote ist dann vielleicht nicht so hoch, wie wenn du beim Kunden am Tisch sitzt aber dafür sparst du dir mehr Zeit und kannst mehr Interessenten auf dieses Webinar einladen und dadurch mehr Verkäufe generieren. 

     

    Oder du erstellst für wiederkehrende Aufgaben ein Video in dem du einmal zeigst wie die Aufgabe gemacht werden soll und so kann jeder Mitarbeiter oder wenn du mit Freelancern arbeitest, jeder Freelancer sich einfach das Video anschauen und die Aufgabe dementsprechend umsetzen. 

     

    Wenn du mit Mitarbeitern zusammen arbeitest, kannst du sowohl die Kundengewinnung als auch die Ausbildung deiner Mitarbeiter über E-Mail Marketing machen. 

     

    Du könntest zum Beispiel alles was es zu wissen gibt in eine E-Mail Serie packen oder in Videos festhalten und diese dann nach einem bestimmten Schema und zu festgelegten Zeitpunkten deinen neuen Mitarbeitern per E-Mail zukommen lassen. Dieser Prozess wird einmal installiert und läuft von dann an automatisch für jeden neu hinzukommenden Mitarbeiter ab. 

     

    Bei der heutigen Technik ist mehr möglich als man denkt. 

    Business Tipp Nr.6 Behalte den Überblick über deine Finanzen. 

     

    Die Finanzen sind das wichtigste in deinem Unternehmen. Wenn du keine Rücklagen hast, kannst du und keine Investitionen tätigen und kein Marketing machen und das ist ja bekanntlich das was dein Business wachsen lässt. 

     

    Verwalte deine Finanzen nach einem gewissen System. Ein System könnte zum Beispiel das 6 Kontenmodell von T. Harv Eker sein. Die Links werde ich dir im Ressourcenbereich zur Verfügung stellen. 

     

    Business Tipp Nr. 7 Baue dir möglichst viele passive Einkommensströme auf 

    business tipps 

    Dieser Tipp ist eigentlich selbsterklärend. Umso mehr passive Einkommensströme du aufgebaut hast, umso sicherer und stabiler ist dein Einkommen. Sicher und stabil deswegen, sollte ein Standbein wegbrechen, dann hast du immer noch genügend andere Standbeine die dir Einkommen generieren. 

     

    Business Tipp Nr.8 Fokus 

     

    Im ersten Moment scheint es etwas widersprüchlich zu Punkt sieben zu sein, ist es aber nicht. Wichtig ist, dass du nicht versuchst an mehreren Fronten gleichzeitig zu kämpfen, so verzettelt man sich leicht. Du hast immer nur 100 % Energie und diese musst du clever einsetzen. Arbeite immer nur an einer Sache bis diese funktioniert. Baue dir zum Beispiel deinen ersten passiven Einkommensstrom auf und erst wenn dieser gut funktioniert und läuft, fängst du an den nächsten aufzubauen. 

     

    Business Tipp Nr.9 Gebe immer dein Bestes. 

     

    Die beste Gewohnheit die du dir aneignen kannst ist, dass du immer dein Bestes gibst. Gib immer 100 % in die Sache hinein die du gerade tust und du wirst bessere Ergebnisse erhalten. Menschen merken es ob man etwas halbherzig oder aus voller Überzeugung tut. 

     

    Business Tipp Nr.10 Vermarkte dich! Nicht dein Produkt, die Dienstleistung oder das Unternehmen. 

     

    Zugegeben dieser Punkt trifft überwiegend dann auf dich zu, wenn du alleine oder mit einem kleinen Team arbeitest. Trotz alledem macht es Sinn darüber nachzudenken, sich selbst als Marke zu etablieren.  

     

    So stellst du sicher, dass du nicht in die Austauschbarkeitsfalle gerätst. Denn du bist nicht austauschbar. Du bist einzigartig und das ist ein gewaltiger Vorteil. 

     

    Business Tipp Nr.11 Nutze Inbound Marketing Strategien. 

     

    Schaffe dir ein System oder Systeme die dafür sorgen, dass Interessenten dich finden und auf dich zukommen. Welche Systeme ich nutze verlinke ich dir im Ressourcenbereich. 

     

    Business Tipp Nr.12 Achte darauf mit wem du arbeitest. 

     

    Achte peinlich genau darauf, dass du nur mit den besten arbeitest. Deine Zeit ist zu wertvoll für alles andere. Seien es Mitarbeiter oder Kunden, achte darauf das du die bestmöglichen bekommst. Die besten kennen wiederum die besten und Bedenkenträger kennen eben Bedenkenträger und für das Wachstum deines Business ist es wichtig, dass du die besten Kunden und besten Mitarbeiter bekommst die du kriegen kannst. 

     

    Business Tipp Nr.13 Lerne alles was es über Marketing & Verkauf zu wissen gibt. 

     

    Auch wenn du jetzt denkst das du gar nicht im Verkauf tätig bist, so verkaufst du doch immer und überall. Du verkaufst dich selbst deinem Chef gegenüber, wenn es um mehr Gehalt geht. Du verkaufst dich deinen Kindern gegenüber, wenn es darum geht dass sie die Hausaufgaben machen sollen usw. Wir Menschen verkaufen ständig. Egal in welchem Bereich deines Lebens. Es ist von Vorteil, wenn du weißt, wie du dich, deine Produkte oder deine Dienstleistung richtig verkaufst. 

     

    Business Tipp Nr.14 Kommuniziere in Ergebnissen. 

     

    Das hätte ich mir viel früher angewöhnen sollen. Es ist nicht entscheidend im Leben was dein Produkt kann, welche Eigenschaften es hat, wie toll es aussieht, welche Dienstleistung du anbietest, wie toll du bist usw. Das alles spielt eine eher untergeordnete Rolle. 

     

    Das einzige was einen Kunden interessiert, ist das was er für einen Vorteil davon hat. Deswegen gewöhne dir an, in jedem Verkaufsgespräch oder in jedem Gespräch die Punkte anzusprechen die für deinen Gegenüber wichtig sind. Allein dieser Tipp wird deine Ergebnisse gewaltig verbessern. 

     

    Business Tipp Nr.15 Entwickle dich weiter 

     

    Erfolg wächst mit deiner Persönlichkeit. Je mehr du dich weiterentwickelst umso mehr Erfolg wirst du in deinem Leben haben. Erfolg ist was erfolgt. 

     

     

    In diesem Sinne wünsche ich dir maximal Gewinne. 

     

    RESSOURCEN aus dem Artikel: 

    [sociallocker id=2876]

    Meine besten Strategien zur Kundengewinnung http://lp.oliverschirmer.de 

     [/sociallocker] 

    Wenn dieser Blogartikel für dich hilfreich war, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Arbeit hier unterstützt und diesen Artikel mit deinem Netzwerk teilen würdest. Man weiß nie für wen diese Informationen gerade in diesem Moment hilfreich ist. Außerdem freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Thema und dein Feedback. Schreibe mir dazu gerne einen Kommentar in die Kommentarfunktion unterhalb des Blogartikels und vernetze dich gerne mit mir über meine anderen Kanäle. Weitere wertvolle Tipps erhältst du, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst.  

     

    Ich freue mich von dir zu hören und wünsche dir weiterhin alles erdenklich gute. 

     

    Liebe Grüße 

    Oliver 

     
  • oliverschirmer 11:23 am 25. April 2016 permalink | Antwort
    Tags: artikel richtig schreiben, artikel schreiben, einen artikel schreiben, gute artikel schreiben, wie schreibe ich einen guten artikel   

    001 Artikel schreiben – Eine Schritt für Schritt Anleitung 

    Wenn du regelmäßig Artikel schreiben willst, solltest du Dir einen Workflow dazu aneignen, denn guten Content zu erstellen ist nicht so leicht wie es sich zunächst anhört.
    Als ich begonnen habe zu bloggen, konnte ich das am eigenen Leib feststellen. Aber auch in Coachings stelle ich immer wieder fest, dass das erstellen von Content für viele Menschen eine große Hürde ist, die erst einmal genommen werden muss. Im laufe der Jahre eignet man sich das ein oder andere Wissen an um im Bereich „Artikel schreiben“ besser zu werden.
    Zwei Menschen die mich in diesem Bereich sehr viel weitergebracht und beeinflusst haben, waren zum einen Vladi Melnik vom Affenblog der auf seinem Blog sehr viele wertvolle Tipps rund ums Thema Blogging, Artikel schreiben, Inbound Marketing und Content erstellen zur Verfügung stellt, sowie Michael Hyatt der mich auf die Idee gebracht hat, meine Blogartikel nach einem festen System zu erstellen. 
    Zunächst habe ich begonnen seinen Workflow 1zu1 zu übernehmen, da ich selbst sehr stark Evernote nutze und er seine Blogartikel ebenfalls mit Evernote erstellt. Wie Michael Hyatt einen Blogpost erstellt, beschreibt er in seinem Artikel „How to use Evernote as a Blogger“.  Im laufe der Zeit habe ich dann meine Arbeitsweise weiter optimiert und mir meinen eigenen Workflow für das schreiben von Blogartikeln geschaffen und diesen immer weiter auf meine Bedürfnisse angepasst. Seit ich mit diesem Workflow arbeite, fällt es mir leichter, guten und hochwertigen Content in kürzester Zeit zu erstellen. Wichtg dabei ist, dass man einfach immer nach dem gleichen Schema arbeitet. So entstehen Gewohnheiten, die dann dabei helfen die Arbeit schneller und mit besserer Qualität zu erledigen. Im folgenden zeige ich dir den Workflow mit dem ich leicht meine Artikel schreiben.

    Meine 6 Schritte um in kürzester Zeit gute Artikel schreiben zu können

    Im wesentlichen sind es 6 Schritte die ich gehe um einen guten Blogartikel zu erstellen.
    1. Schritt 1 ist das Thema des Artikels festlegen und die Ideen für diesen Artikel finden.
    2. Der 2 Schritt ist dann die eigentliche Recherche für den Artikel.
    3. Der 3 Schritt ist dann den Inhalt für den Artikel zu kreieren
    4. Schritt 4 sind die Metadaten erstellen und den Blogartikel SEO freundlich machen
    5. Schritt 5 ist dann den Entwurf zu erstellen und zu überarbeiten bis der Blogartikel fertig ist zur Veröffentlichung.
    6. Und last but not least ist der 6. Schritt dann die Veröffentlichung und das Marketing für den Blogpost.
    Schauen wir uns nun die einzelnen Schritte im Detail an.

    1.Ideen finden / Thema des Blogartikels festlegen

    Das wichtigste, wenn du gute Artikel schreiben willst ist, dass dir die Ideen nie ausgehen.
    Für mich war es zu Beginn der Bloggerei immer schlimm, wenn ich erst ein Thema recherchieren musste bzw. mir einfallen lassen musste. Das hat mir immer etwas den Spaß an der Sache genommen. Um das Problem zu lösen habe ich dann angefangen mir eine Ideenliste in Evernote anzulegen. Immer wenn ich eine Idee für einen Blogartikel habe, dann notiere ich mir diese auf meiner Ideenliste in Evernote. Auf diese Liste kommen auch meine AHA Momente. Wenn ich zum Beispiel etwas höre, sehe, lese und ich eine Erkenntnis habe, dann kommt diese ebenfalls auf diese Liste. So kann ich immer über diese Momente schreiben und mir gehen die Ideen nie aus.
     
    Vielleicht an der Stelle noch ein Wort zu Evernote. Evernote ist das Tool meiner Wahl für diesen Prozess, da sich Evernote auf allen meinen Geräten automatisch synchronisiert. So habe ich alles immer an einem zentralen Ort und keine Zettelwirtschaft bei der man immer wieder erst nach der passenden Idee suchen muss.
     
    Die AHA Momente, sowie meine Ideenliste sind meine wertvollsten Ressourcen fürs Artikel schreiben. Sie sorgen dafür, dass mir die Ideen nie ausgehen.
     
    Es gibt aber auch noch andere Quellen wie du zu passenden Themen für deinen Blog kommst. Im folgenden habe ich dir meine wichtigsten Quellen zusammengefasst.
     
    • Ideenliste und AHA Momente in Evernote wie bereits beschrieben.
    • Eine weitere Gute Quelle ist ubersuggest.io. Ubersuggest ist eigentlich ein Tool zur Keywordrecherche das du kostenfrei nutzen kannst. Schließlich willst du nicht nur Artikel schreiben, sondern du willst ja auch das diese gefunden und gelesen werden. Du gibst in das entsprechende Suchfeld ein Keyword, wie zum Beispiel bloggen ein, wählst aus ob du Youtube oder das Web durchsuchen willst, sowie das Land in dem du suchen willst und bekommst dann weitere Vorschläge, anhand derer du weitere Ideen und Keywords bekommst. Die für dich wichtigen Ideen sammelst du auf diese Art und ermittelst so deine Keywords und Ideen. Trage diese dann in das Feld „Keywordideen sammeln“ ein (siehe weiter unten).
    • Was für Ubersuggest.io gilt, dass gilt ebenso für den Google Keyword Planer. Der Google Keyword Planer hat darüber hinaus den Vorteil, dass er dir genau anzeigt, wieviele Menschen im Monat, nach dem von dir gewünschten Begriff bzw. Keyword suchen. Daraus kannst du erkennen ob das Thema deines Artikels überhaupt relevant ist und ob es überhaupt Sinn macht einen Artikel zu erstellen. Wenn kein Mensch nach diesem Thema sucht, dann kannst du dir in der Regel die Arbeit sparen, da es ja keinen Sinn macht etwas zu veröffentlichen wonach keiner sucht. 
    • Ein weiteres ziemlich cooles Tool ist der Suggesthunter (Das ist ein Affiliate Link). Der Suggesthunter nimmt dir quasi die eben genannten arbeiten ab. Du hast mit dem Tool die Möglichkeit geeignete Keywords und Long-Tail-Keywords zu finden. Dieses Tool spart enorm viel Zeit und ist wirklich sehr zu empfehlen. Allerdings ist dieses Tool nicht kostenlos zu haben. Ein weiteres gutes Tool ist Bananacontent.de.( Das ist ein Affiliate Link) Bananacontent ist ein WordPress Plugin, dass dir ebenfalls sehr viel Zeit erspart.
    Du kennst nun die Möglichkeiten und wie bereits erwähnt, sammelst du dann deine Ideen und Keywords zu deinem Blogpost. Ich kopiere mir diese dann in die folgenden Zeilen. So habe ich Sie dann immer Griffbereit und kann Sie später in meinem Dashboard für die Suchmaschinenoptimierung verwenden und spare mir so viel Zeit. Danach entscheide ich mich dann worüber ich schreiben werde.

    Keywordideen sammeln:

     

     
    Keywords -> Keyword 1, Keyword 2, usw…
     
    Long Trail Keywords -> Keyword Phrase 1, Keyword Phrase 2, usw…
     
    Über was möchte ich schreiben/reden? 
     
    -> Lege jetzt das Thema fest über das du den Artikel schreiben willst.
    Achte darauf, dass der Artikel zeitlos ist. So stellst du sicher, dass du immer aktuelle Inhalte für deine Besucher lieferst und nicht ständig deine Artikel aktualisieren musst. Kommen wir nun zum zweiten Schritt. Der Recherche für deinen Inhalt.

    2.Recherche für deinen Blogartikel

    Nach dem nun das Thema des Artikels feststeht, muss nun im zweiten Schritt der Inhalt für den Artikel festgelegt werden. Dazu gehe ich wie folgt vor. Als erstes starte ich eine Google Suche zum Thema und scanne die ersten 10 bis 100 Seiten.
     
     
    Ich gebe mein Keyword bzw. meine Keywords ein und scanne die Artikel. Das heißt, ich lese nicht jeden Artikel, sondern überfliege die Artikel im ersten Step erst einmal. Das Ziel ist hier erstmal die interessanten Inhalte von den weniger interessanten Inhalten zu trennen. Dazu sammle ich die Links der relevanten Artikel von externen Seiten aber auch von relevanten Artikeln die ich bereits auf meinem Blog veröffentlicht habe. Das gleiche gilt ebenso für relevante Bücher, Zeitschriften und Bilder. Danach sichte ich das Material und lege für mich die Themeninhalte fest. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass du auf gar keinen Fall abschreiben solltest. Das alles dient nur dazu, dass du für dich deine Big Points findest und diese mit deinen eigenen Gedanken zum Thema verfeinerst. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass du einen wirklichen Mehrwert für deine Leser erstellst, weil du die Big Points aus vielen Artikeln aufgreifen, verfeinern und mit deinen Gedanken anreichern kannst.
     
    Links sammeln zu relevanten Artikeln extern:
     

    -> Artikel Link 1, Artikel Link 2, usw…

     

    Links sammeln zu relevanten Artikeln intern:
     
    -> Artikel Link 1, Artikel Link 2, usw…
     
    Weitere Ressourcen (Bücher usw.):
    -> Ressource 1,  Ressource 2, usw…
    Bilderrecherche: Bilder zuschneiden auf 500 Pixel Breite
    -> Bild 1, Bild 2, usw…
    Danach geht es dran den Content in Form zu bringen. Dazu habe ich mir einige Hilfen geschaffen und im laufe der Zeit verfeinert, die mir beim Artikel schreiben helfen.
     

    3.Content für deinen Blog kreieren 

     
    Du hast ja nun schon ein paar gute Ansätze und Ideen für deinen Blogartikel gesichtet. Im nächsten Schritt solltest du nun festlegen, was das zentrale Thema deines Artikels sein soll. Wichtig ist, das du dich fokussierst und nicht tausend Probleme in einem Artikel lösen willst. Greife dir ein Problem / Thema heraus und löse dieses dann in dem Artikel.
    Artikel schreiben
    Schritt 1 – Thema des Blogartikels festlegen:
     
    -> Das Zentrale Thema des Artikels hier eintragen…

    Über was möchte ich im Artikel schreiben/reden?-> Erläutere hier kurz über was du konkret im Artikel schreiben willst…

    Als nächstes benötigen wir eine Überschrift für unseren Artikel.
    Schritt 2 Überschrift kreieren 
    Sammle nun Ideen für die Überschrift. Finde dazu am besten mindestens 10 verschiedene Überschriften und achte darauf, dass die Überschriften neugierig machen. Die Überschriften sollten einen Nutzen beschreiben, ein Ergebnis beinhalten, spezifisch sein oder eine Art der Dringlichkeit vermitteln. Du Fragst dich nun bestimmt, warum gerade 10 Überschriften? Es dürfen auch gerne mehr sein. Das sammeln mehrerer Überschriften hat den Vorteil, dass man zum einen Übung darin bekommt gute Überschriften zu erstellen und zum anderen kannst du die verschiedenen Überschriften später für dein Marketing verwenden. Überschrift 1 verwendest du dann zum Beispiel für den Blog, Überschrift 2 verwendest du für Facebook, Überschrift 3 für Twitter usw… Achte darauf, das deine Überschrift das Hauptkeyword deines Artikels enthält.
    Hier ein Beispiel wie ich vorgehe:
    Das Keyword wäre im folgenden Beispiel „Blogartikel erstellen“.
    Überzeugung: Jede Person sollte [Blogartikel erstellen] weil/wegen/dadurch neue Kunden leichter gewonnen werden können… [Keyword]
    Möglichkeit: Jede Person kann [Blogartikel erstellen], durch diesen Workflow ist das kein Problem mehr… [Keyword]
    Um ansprechende Überschriften zu erstellen kannst du auch mit den folgenden Formulierungen arbeiten.
    Warum du… , wie du… , eine neue… , das sollte… , das könnte… , das Geheimnis… ,
    Erstelle nun 10 Überschriften und lege deine Hauptüberschrift fest.
    Überschrift 1-
    Überschrift 2-
    Überschrift 3-
    Überschrift 4-
    Überschrift 5-
    Überschrift 6-
    Überschrift 7-
    Überschrift 8-
    Überschrift 9-
    Überschrift 10-
    Meine Überschrift:
    -> [Lege jetzt hier deine „Hauptüberschrift“ für den Blogartikel fest]
     
    Einleitung  kreieren 
     
    Im folgenden gehen wir daran eine starke Einleitung zu kreieren. Dazu kannst du dir die folgenden Fragen stellen um daraus deine Einleitung zu erstellen.
     
    Was ist das zentrale Thema des Artikels?
     
    -> [Wie du gute Blogartikel in kürzester Zeit erstellen bzw. schreiben kannst]
     
    Was ist das Ziel des Blogartikels?
    -> [Dem Leser eine Schritt für Schritt Anleitung an die Hand zu geben mit der er in kürzester Zeit gute Blogartikel schreiben kann]  
    Welchen Nutzen hat der Leser durch lesen des Artikels? 
    -> [Er wird mit weniger Zeitaufwand und mit mehr Spaß und Freude immer bessere Blogartikel erstellen können] 
    Aus diesen Antworten und den Formulierungen kannst du nun die Einleitung des Artikels erstellen.
    Auch hier ein kleines Beispiel dazu:
     
    -> [ In diesem Artikel geht es darum, wie du in kürzester Zeit gute Blogartikel für deine Kunden von morgen erstellen kannst. Ich werde dir hier meine ultimative Schritt für Schritt Anleitung zeigen die ich selbst verwende, um gute Blogartikel in kürzester Zeit zu erstellen. Wenn du nach dieser Anleitung arbeitest, wirst du mehr Spaß und Freude daran haben und du wirst feststellen, das du immer besser darin wirst gute Blogartikel zu erstellen. ] 
     
    Im nächsten Schritt gehen wir dran den Hauptteil deines Blogartikels zu erstellen.
     
    Haupteil  kreieren
     
    Die gleiche Vorgehensweise wie beim erstellen der Einleitung verwende ich auch für den Hauptteil. Dazu kannst du dir wieder einige Fragen stellen. Zum Beispiel:
     
    Auf was will ich mich im Bezug auf dieses Thema konzentrieren?
     
    -> [Den Workflow in seinen Bestandteilen erklären]
     
    Was ist die Kernaussage des Artikels?
     
    -> [Das es möglich ist gute in kürzester Zeit gute Artikel schreiben zu können]
     
    Gründe warum dieses Aussage wahr ist und Gedanken dazu: (Erfahrungen, Tatsachen etc.)
    1. [Grund 1] [Weil ein immer gleiches vorgehen sich zu einer Gewohnheit entwickelt] 
    2. [Gute Inhalte werden dir neue Besucher bringen]
    3. [Wenn du nach dieser Vorlage arbeitest kannst du ein besseres Ranking mit deinen Inhalten erzielen]
    4. [Durch gute Blogartikel kannst du mehr Leads generieren]
    5. usw.
     
    Diese Gründe sind jetzt nur ein Beispiel gewesen, da der Artikel ja bereits eine Struktur und einen Inhalt hat. Das gleiche gilt für den folgenden Punkt. Deine Inhalte zu strukturieren. Die Struktur ergibt sich bereits aus den einzelnen Schritte. Aber ich denke du bekommst so schon mal ein gutes Gespür dafür, wie du in Zukunft an deine Blogposts herangehen kannst. 
     
    Kommen wir nun zur Struktur deines Hauptteils.Strukturiere nun deinen Artikel! Gliedere den Inhalt nutzerfreundlich und verwende zwischenüberschriften! 
     
    Die Struktur für diesen Artikel sieht zum Beispiel wie folgt aus.
     
    Struktur erstellen: 
     
    1. Ideen finden / Thema des Blogartikels festlegen
    2. Recherche
    3. Content kreieren
    4. Metadaten
    5. Entwurf 
    6. Veröffentlichen
    7. usw.
     
    Aus diesen Antworten und der Strukturierung des Artikels kannst du nun deinen Hauptteil erstellen:
     
    Aufgrund der Aussagen und Antworten die du dir bis hierher erarbeitet hast, erstellst du jetzt den Entwurf deines Hauptteils. Erstelle einfach zu den einzelnen Überschriften deine Inhalte. Schreibe einfach drauf los.
     
    1. Ideen finden / Thema des Blogartikels festlegen 
    2. Inhalt zu Punkt 1 erstellen…
    3. Recherche
    4. Inhalt zu Punkt 2 erstellen…
    5. usw.
     
     
    Kommen wir nun zum Schlussteil deines Blogartikels.
     
    Schlussteil  kreieren
     
    Für die Erstellung des Schlussteils verwenden wir ebenfalls die gleiche Vorgehensweise, die wir bereits bei der Einleitung und bei der Erstellung des Hauptteils verwendet haben.
     
    Was war das Ziel des Artikels?
     
    -> [Einen Weg aufzeigen mit dem man in kürzester Zeit gute Artikel schreiben kann]
     
    Was kann man aus dem Artikel lernen?
     
    -> [Das eine feste Vorgehensweise sinnvoll ist]
     
    Welches Fazit lässt sich ziehen?
     
    -> [Das Systematisches arbeiten in Fleisch und Blut übergeht und man so viel leichter gute Blogartikel in kürzester Zeit erstellen kann] 
     
    Aus diesen Antworten Kannst du nun den Schlußteil erstellen:
     
    ->[Kommen wir nun zum Ende dieses Artikels. Aufgrund meiner Erfahrung von weit mehr als 250 selbst geschriebenen Blogartikeln kann ich sagen, dass eine systematische Arbeit beim erstellen von guten Blogartikeln sinnvoll ist. Wenn eine gewisse Vorgehensweise immer und immer wieder wiederholt wird, wird sie zu einer Gewohnheit und geht einem in Fleisch und Blut über. Das erstellen guter Inhalte, wird so immer leichter und die Erstellung eines Artikels geht einem immer schneller und leichter von der Hand. Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel einen gangbaren weg für dich aufzeigen mit dem du es schaffst mit mehr Spaß und Freude, noch bessere Blogartikel in kürzester Zeit zu erstellen.]
     
     
    Kommen wir nun zum vierten Schritt. Den Metadaten
     
    4. Metadaten / SEO
     
    Metadaten / SEO sind wichtig für dein Ranking in den Suchmaschinen und zur besseren Darstellung deines Blogartikels in den Suchmaschinen und den Sozialen Netzwerken. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, das du alles von deiner Seite aus mögliche tust um ein gutes Ranking in den Suchmaschinen zu erzielen. Gehe dazu wie folgt vor.
     
    Als erstes solltest du deine Keywords festlegen und ggf. nochmals überarbeiten oder abändern:
     
    -> [Hier Keywords einsetzen und gegebenfalls ergänzen oder verbessern – So kannst du diese dann später einfach durch copy und paste an die dafür vorgesehen stelle im Blog einfügen und musst sie nicht von Hand eintippen]
     
    Im nächsten Schritt solltest du eine Metadaten Beschreibung erstellen! 
     
    -> [Ich verwende hierzu Teile aus der Einleitung und dem Hauptteil. Diese Beschreibung wird in den Suchmaschinen angezeigt. Achte daher darauf, dass du eine Beschreibung erstellst die neugierig macht und zum klicken animiert. Achte auch darauf das diese Beschreibung dein Hauptkeyword enthält]
     
    Kategorien/Tags festlegen: 
     
    -> [ Ein Tag ist ein Schlagwort. man kann es auch als Etikett bezeichnen.Sie beschreiben quasi den Inhalt des Artikels mit einem Wort. Die Tags sind bei mir in der Regel auch die wichtigsten Keywords. Durch das tagging, kannst du mehrere Artikel mit ähnlichem Inhalt, mit dem gleichen „Ettiket“ versehen. Auch das kann sich positiv auf dein Ranking auswirken]
     
    Okay. das war sie nun die Vorarbeit. Im nächsten Schritt erstellen wir den ersten Entwurf unseres Artikels.
     
    5. Entwurf 
     
    Um den Entwurf zu erstellen, können wir nun aufgrund unserer Vorarbeit sehr viel mit Copy und Past arbeiten.
     
    Entwurf erstellen:
     
    [Überschrift] Kopiere nun deine Überschrift und füge Sie hier ein.
     
    [Einleitung] Kopiere nun deine Einleitung und füge Sie hier ein
     
    [Bild zum Thema] Kopiere nun das Bild und füge es hier ein
     
    [Entwurf Hauptteil] Kopiere nun deinen Hauptteil und füge Ihn hier ein
     
    [Abschluss / Fazit ] Kopiere nun deinen Schlussteil und füge Ihn hier ein
     
    [Frage die zur Diskussion mit Lesern anregt und Call to Action] Überlege dir nun noch einen Call to Action. Stelle zum Beispiel eine Frage an deine Leser um eine Diskussion zu beginnen oder weiße auf weitere Informationen im Newsletter hin. Überlege dir einfach was deine Besucher als nächstes tun sollen und kommuniziere das.
     
    [Quellen und Links veröffentlichen die dem Inhalt zugrunde liegen] Füge nun am Schluss noch die Quellen deines Blogartikels oder weitere Quellen hinzu.
     
     
    Lese dir den Entwurf jetzt noch einmal durch und optimiere und verbessere den Artikel. Achte auch darauf, dass du den Artikel auch für die Suchmaschinen optimierst, sofern das möglich ist. Gehe dazu wie folgt vor. Stelle dir zunächst beim durchlesen immer wieder folgende Fragen.
     
    • Was kann ich noch verbessern?
    • Was ist überflüssig?
    • Was hört sich nicht so flüssig an?
    • Ist meine Grammatik korrekt?
    • Machen die Absätze Sinn?
     
    Kopiere als nächstes den Artikel in WordPress oder in die Bloggingplattform deiner Wahl und formatiere den Artikel, sofern noch nicht geschehen, auf die folgenden Gesichtspunkte. Das wird dich dabei unterstützen ein besseres Ranking zu erzielen:
     
    • Keyword einmal im Title (so nah am Anfang wie möglich)
    • Keyword einmal im H1-Tag
    • Keyword mind. dreimal im Text (je nach Länge des Artikels, aber achte darauf nicht so genau, schreibe einfach für den Leser)
    • Keyword wenigstens einmal in Bold (egal ob < strong > oder < b >)
    • Keyword wenigstens einmal in einem Alt-Attribut (perfekt hierfür ist das Artikelbild)
    • Keyword als Name eines Bildes (perfekt ist hier wieder das Artikelbild)
    • Keyword einmal in der URL
    • Keyword einmal in der Meta-Description (nicht für Ranking-Zwecke, aber für höhere Klickraten in den Suchergebnissen)
    • Keyword generell nicht als Anchor-Text an eigene oder fremde URL
     
     
     
    Als nächstes geht es ans veröffentlichen. Das ist der Letzte Schritt auf unserer Agenda.
     
    6. Veröffentlichen
     
    Gehe nun die einzelnen Punkte der Checkliste durch und veröffentliche deinen Artikel.
     
    Checkliste – Vor der Veröffentlichung 
     
    • Rechtschreibung überprüfen 
    • Bilder verwenden (Bilder in WordPress hochladen und Alt Texte verwenden mit Keyword und Beschreibung)
    • Artikel / Text Formatiert? (Siehe Punkt 5) Achte auf Absätze usw. 
    • Links setzen interne / externe 
    • Entwurf Korrektur lesen und verbessern
    • Metadaten erstellen und SEO optimieren (Ich nutze dazu das WordPress Plugin SEO by YOAST)
    • Alles so kurz wie möglich auf den Punkt gebracht?
    • Zeitpunkt für Veröffentlichung setzen
    • Veröffentlichen auf Facebook, Twitter, Linkedin, Tumblr, Google+, Pinterest, Instagram usw.
     
     
    Das war sie nun, meine Schritt für Schritt Anleitung zum erstellen von Blogartikeln. Aufgrund meiner Erfahrung von weit mehr als 250 selbst geschriebenen Blogartikeln kann ich sagen, dass eine systematische Arbeit beim erstellen von guten Blogartikeln sinnvoll ist. Wenn eine gewisse Vorgehensweise immer und immer wieder wiederholt wird, wird sie zu einer Gewohnheit und geht einem in Fleisch und Blut über. Das erstellen guter Inhalte wird so immer leichter und die Erstellung eines Artikels geht immer schneller. Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel einen gangbaren weg für dich aufzeigen mit dem du es schaffst mit mehr Spaß und Freude, noch bessere Blogartikel in kürzester Zeit zu erstellen.
     
    Wenn der Artikel hilfreich für dich war dann teile Ihn bitte mit deinem Netzwerk und unterstütze auf diese Art und Weise die Arbeit hier auf dem Blog. Ich würde mich ebenfalls freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt. Wie erstellst du deine Blogartikel?
    Liebe Grüße
    Oliver Schirmer
     
    Quellen:

     

     
  • oliverschirmer 17:23 am 12. October 2015 permalink | Antwort
    Tags: idealer tagesablauf, mindmap, modell für den perfekten tag, perfekter Tagesablauf, produktivität, produktivitätssteigerung, slatco sterzenbach, slatco sterzenbach der perfekte tag, steigerung der arbeitsproduktivität, Tagesplanung, tony buzan   

    15 Möglichkeiten für mehr Produktivität die deinen Tag eindeutig verbessern 

    Slatco Sterzenbach – Der perfekte Tag

    Der perfekte Tag – ist das eine Illusion oder doch möglich?

    Ich denke die Antwort darauf muss sich jeder selbst geben. Jedoch ist es ohne Zweifel möglich seine Tage und die Qualität der Tage zu verbessern. Denn wer hätte nicht gerne noch bessere Tage als bisher? oder?

    Ein Buch was ich dir dazu empfehlen kann ist der perfekte Tag von Slatco Sterzenbach 

    Im folgenden möchte ich gerne meine Erkenntnisse aus diesem Buch kurz und knapp mit dir teilen.

    Was wir aus unserem Leben und damit unseren Tagen machen, ist zum größten Teil von unseren Gewohnheiten abhängig. Daher ist es von enormer Bedeutung welche Gewohnheiten wir uns im Laufe der Jahre so angewöhnt haben. Welche Gewohnheiten uns weiterbringen und von welchen wir uns lieber trennen sollten.

    Produktivität Tipp 1 – Ein guter Tag lebt von einem guten Start! Wasser trinken

    Unser Körper verliert über Nacht einiges an Flüssigkeit. Daher sollten wir nach dem aufwachen dem Körper die verlorene Flüssigkeit zurückgeben. Also Wasser trinken 🙂

    Produktivität Tipp 2 – Plane deinen Tag

    Ich bevorzuge es den Tag am Abend zuvor zu planen. Du kannst aber auch morgens den bevorstehenden Tag planen. Das hilft dir dich zu fokussieren, die wichtigen von den weniger wichtigen Aufgaben zu trennen und entspannter durch den Tag zu gehen, da du genau weißt was wichtig ist und was getan werden muss.

    Produktivität Tipp 3 – Mache öfter einmal einen Mikrourlaub.

    Begebe dich gleich zu Beginn des Tages in deinen Gedanken ein paar Minuten an den schönsten Ort den du dir vorstellen kannst und verbleibe dort. Das muss keine Meditation von einer Stunde sein. Es reicht einfach 2-10 Minuten dort zu verweilen. Du wirst mit der Zeit ruhiger,belastbarer und das überträgt sich auch auf deinen Beruf.

    Produktivität Tipp 4 – Gehe Joggen

    Gehe täglich für 30 Minuten an die frische Luft. Wenn es einmal nicht mit dem Joggen funktioniert, dann gehe zumindest eine Runde um den Block. Es muss kein Hochleistungssport werden. Laufe in der für dich richtigen Herzfrequenz (in deiner Trainingszone). Frage dazu deinen Arzt oder gönne dir eine gute Pulsuhr.

    Produktivität Tipp 5 – Richtig Frühstücken

    Beginne den Tag mit einem Frühstück. Esse dazu frisches Obst. Gewöhne dir an bewusst zu essen. Dazu gehört auch, dass Essen gut durchzukauen. Das hilft gesund zu bleiben und beim Abnehmen, falls du das willst.

    Produktivität Tipp 6 – Mache etwas, dass dir Spaß und Freude bringt

    Überlege dir eine Aktivität oder etwas, dass dir heute viel Spaß bereiten würde und mache das dann auch. Gönne dir das.

    Produktivität Tipp 7 – Mache Pausen

    Das ist für die Workaholics unter uns. Das ist ein Punkt, der mir sehr schwer gefallen ist. Aber seit ich mir angewöhnt habe alle 50-60 Minuten circa 5 Minuten Pause zu machen erledige ich meine Aufgaben entspannter.

    Produktivität Tipp 8 – Arbeite mit Mindmaps

    Unsere beiden Gehirnhälften lieben Ordnung und Struktur. Die Mindmap Technik ist hierfür super geeignet. Verwende Mindmaps zum Beispiel dafür deine Tage zu planen oder für alles, wo deine Kreativität gefragt ist. Wenn du mehr zu Mindmapping erfahren willst, dann empfehle ich dir den Blog von Mindmapping Erfinder Tony Buzan http://thinkbuzan.com/blog ….

     

    Produktivität Tipp 9 – Ernähre dich gesund

    Esse viel Obst und Gemüse. Versuche frittiertes so gut wie möglich zu vermeiden. Ich bin kein Ernährungsberater aber Obst und Gemüse soll gut für die Verdauung sein, Krebs vorbeugen und den Cholesterinspiegel senken.

    Produktivität Tipp 10 – Richtige Atmung

    Gerade in stressigen Situationen hilft die richtige Atmung dabei ruhig und konzentriert zu bleiben. Slatco Sterzenbach empfiehlt in seinem Buch 2 Sekunden einatmen – 3 Sekunden Pause – 6 Sekunden ausatmen- 1 Sekunde Pause und weitere 6 Sekunden ausatmen. Das wird deinen Stresslevel reduzieren.

    Produktivität Tipp  11 – Verbanne Energievampire

    Meide Menschen und Situationen die dir Energie abziehen. Sollte dich trotzdem mal ein Energievampir erwischen, kannst du durch schnelle Bewegung dich wieder in die Ruhe bringen. Zum Beispiel könntest du 20 mal so hoch hüpfen wie du kannst oder mehrfach so schnell wie möglich die Treppe hoch und runter laufen. Ich weiß, dass hört sich zunächst etwas komisch an aber es funktioniert. Ich hab es ausprobiert 🙂

    Produktivität Tipp  12 – Mache ein Bild von deiner Zukunft

    Die Vergangenheit ist vergangen und nicht mehr zu ändern. Die Vergangenheit hat aber keinen Einfluss auf deine Zukunft. Deine Zukunft ist wie ein weißes Blatt Papier. Du bist derjenige der es neu beschreibt. Entwerfe ein Zukunftsdrehbuch und halte darin fest wie deine Zukunft aussehen soll.

    Produktivität Tipp 13 – Wenn du müde bist – Ist ein Powernap die Lösung

    Lege dich zum Beispiel mit deinem Kopf auf den Schreibtisch und nimm einen Schlüssel in die Hand, die du nach unten hängen lässt. Nimm dir dafür 10-15 Minuten Zeit.Wenn du nun einschläfst bist du zuerst im Alpha Zustand. Sobald du vom Alphazustand in die Deltaphase wechselst (Tiefschlaf) fällt dir der Schlüssel auf den Boden und du wachst auf. Das ist deshalb wichtig, weil sonst die Gefahr besteht, dass  du vom Tiefschlaf erwachst und dich wie gerädert fühlst und das willst du ja nicht. Du willst ja fit sein danach 🙂

    Produktivität Tipp  14 – Stelle dir bessere Fragen

    Wer bessere Fragen stellt, bekommt bessere Antworten. Frage dich nicht „warum hab ich so wenig Geld“ sondern frage dich besser „wie komme ich zu mehr Geld“ oder „wie kann ich mehr Geld verdienen“.

    Produktivität Tipp  15 – Lache oft und lange

    Lachen steckt an, tut gut und ist gesund! Lachen wirkt entspannend und es ist absolut kostenlos. Wer lacht kann nicht traurig sein. Oder hast du schon mal einen lachenden Menschen mit einer Depression gesehen? Ich jedenfalls nicht.
    Das waren sie nun meine 15 Erkenntnisse aus dem Buch „Der perfekte Tag“ von Slatco Sterzenbach. Ich hoffe Sie waren für dich ebenso hilfreich wie für mich. Wenn ja, dann würde ich mich freuen wenn du mir einen Kommentar hinterlässt.

    Viele Grüße dein

    Oliver Schirmer

     
  • oliverschirmer 12:14 am 20. July 2015 permalink | Antwort
    Tags: , , , , , , , , , , mlm Kritik, , mlm lügen, , mlm Mythen, , , , , , mlm Unwahrheiten, , , , multilevel marketing kritik, , , , , , , , , network marketing lügen, , , , network marketing Unwahrheiten, , ,   

    Interview mit Matthias Hagg – Wie man 400 Erstlinien sponsert 

    In diesem Video habe ich Matthias Hagg bei mir im Interview. Matthias Hagg ist Gründer von mlm18.de und weiteren Projekten und hat in seiner Laufbahn über 400 Menschen direkt für sein MLM Business gewinnen können.

    Das so etwas kein Zufall ist versteht sich von selbst. Dazu Bedarf es eines Sponsersystems welches zuverlässig arbeitet.

    In diesem Interview erfährst du, wie Matthias es geschafft mit Hilfe seines eigenen MLM Blogs, eines MLM Salesfunnel und weiteren Werkzeugen 400 Menschen direkt zu sponsern.

    Lerne das Geheimnis erfolgreicher Networker kennen. Viel Spaß mit dem Interview.

    Interview mit Matthias Hagg – Wie man 400 Erstlinien sponsert

    Wenn Du ebenfalls mit einem eigenen Blog und einem Salesfunnel durchstarten willst, der Dir regelmäßig neue Kunden und Partner bringt dann schau dir dieses Video an und starte noch heute dein eigenes Online Business:

    Empower Network

    Hier die Buchempfehlungen aus dem Interview:

    1. Die Kraft von Network Marketing: Eine seriöse Vertriebsform für unternehmerisch denkende Menschen

    2. Trojanisches Marketing® II: Mit unkonventionellen Methoden und kleinen Budgets zum Erfolg

    3. Marketeasing: Werbung total anders (Business & Success)

    Weitere Informationen zu Matthias Hagg findest du hier:

    mlm18.de/

     

    Leider hatten wir bei der Aufzeichnung ein paar technische Probleme. Aus diesem Grund seht Ihr im Video nur das Bild und hört den Ton. Aber das wichtigste ist ja immer der Inhalt und der ist klasse. Also viel Spaß mit dem Video 🙂

    Viele Grüße

    Oliver Schirmer

     
  • oliverschirmer 11:43 am 9. April 2015 permalink | Antwort
    Tags: ad tracking, , follow up, , , , , , verkaufstrichter   

    Kostenloser Sales Funnel Workshop 

    Heute geht es um das Thema Sales Funnel im Online Business.

    Egal ob du im Network Marketing, Affiliatemarketing oder ganz gleich in welchem Business unterwegs bist um Online Geld zu verdienen benötigst du einen Sales Funnel der für dich deine Produkte und Dienstleistungen verkauft oder neue Partner für dein MLM Business gewinnt.

    Ein guter Sales Funnel setzt sich aus 5 Bausteinen zusammen die du benötigst wenn du online Geld verdienen willst.

    Es ist einfach erstaunlich das die meisten Networker keinen eigenen Blog, keine eigene Lead Capture Seite und keinen funktionierenden Sales Funnel haben. Warum brauchst du das fragst du dich bestimmt oder? Dazu gleich mehr.

    Die folgenden Bausteine eines Sales Funnel benötigst du unbedingt, wenn du dein Business online aufbauen willst.

    Die 5 Bausteine für einen guten Sales Funnel

    1. Die Lead Capture Page oder auch Landingpage genannt

    Sie dient dazu aus Webseiten Besuchern Leads, also Interessenten für dein Business zu machen. Das geschieht indem die Besucher der Lead Capture Page Ihre Emailadresse hinterlassen und somit kannst du immer wieder mit diesen Menschen per Email in Kontakt treten.

    2. Hosting / Salespages

    Als nächstes benötigst du eine Verkaufsseite (oder mehrere) die für dich verkaufen. Diese Verkaufsseite sowie die Lead Capture Page muss auf einem Server gehostet werden, damit sie im Internet abrufbar ist.

    3. Autoresponder

    Diesen benötigst du um deinen Verkaufsprozess zu automatisieren und mit deinen Interessenten zu kommunizieren. darüber kannst du Emails an deine Interessenten versenden uvm.

    4. Follow Up

    Um zu verkaufen musst du erst einmal vertrauen aufbauen. Das machst du, indem du Tipps und Tricks an deine Interessenten weitergibst und Ihnen wertvollen Content lieferst, mit Ihnen kommunizierst usw. Das machst du in deinem Follow Up. Das Follow Up ist eine Emailserie die du einmal erstellst und die dann immer, wenn sich ein Interessent über diene Lead Capture Page einträgt abläuft. Zum Beispiel:

    Ein Interessent trägt sich mit seiner Emailadresse ein. Am Tag 1 nach der Eintragung wird Email 1 versendet. Am Tag 2 nach der Eintragung wird Email 2 versendet usw.

    5. Ad Tracking

    Um zu wissen was Funktioniert und was nicht, musst du deine Aktivitäten messen. Du musst wissen wo es sich lohnt deine Werbung zu schalten oder deine Zeit zu investieren. Sonst kann es dir passieren, das du viele Stunden lang, irgendwelche Dinge tust, die überhaupt nichts bringen. Durch das Adtracking siehst du sehr schnell welche Aktivitäten sich lohnen und welche du lieber lassen solltest.
    Um so einen Sales Funnel zu erstellen benötigst du normalerweise viele verschiedene Werkzeuge die Geld kosten.

    Und genau da fangen die Probleme an. Wenn du im Network Marketing tätig bist ist das keine Art und Weise die duplizierbar ist. Die Menschen haben oft Schwierigkeiten die verschiedenen Tools in Einklang zu bringen. Man sollte sich schon mit der Technik auskennen wollen. Und da viele Menschen einfach nur ein paar hundert Euro nebenbei verdienen wollen scheitert das ganze oft hieran.

    Aber es gibt eine Lösung die diese Probleme aus der Welt schafft und deinem Team und deinem Business zu enormen Wachstum verhilft. Schau dir dazu einfach diese Aufzeichnung unseres Sales Funnel Workshops an. Du wirst mit diesem Wissen in der Lage sein auch ohne Technische Kenntnisse, innerhalb von 1 – 2 Stunden mit deinem Sales Funnel online zu sein und beginnen können die ersten Ergebnisse zu produzieren.

    Du solltest dir diesen Workshop aus einem Grund ansehen – WEIL ES FUNKTIONIERT! Das war mein Ergebnis der letzten 5 Tage, 3 neue Kunden/Affiliates und 28 Interessenten die vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt Kunde werden.

    (Es sind zwei Screenshots, da ich nicht alles auf einen bekommen habe)

     

     

    Salesfunnel

    sales funnel

     

    Also am besten nimmst du dir jetzt knapp 45 Minuten Zeit und schaust dir den folgenden Sales Funnel Workshop hier an.

    sales funnel
    So das war es von mir für heute, wir sehen, hören, lesen uns.
    Hast Du Fragen? Dann nehme einfach Kontakt mit mir auf.
    So kannst du mich erreichen:

    Kontaktformular: http://bit.ly/Kontakt1
    Rückrufservice: http://bit.ly/rrservice
    Skype: oliverschirmer82

    ENJOY IT! HABE SPAß, MACH DEIN DING UND GLAUBE AN DICH!

    Viele Grüße

    Oliver Schirmer

    Businessmentor & Online MLM Builder
    Mit Persönlichkeitsentwicklung, Internetmarketing und
    innovativen Verkaufsstrategien zum eigenen Homebusiness

     
  • oliverschirmer 17:51 am 26. February 2015 permalink | Antwort
    Tags: auf youtube geld verdienen, , geld verdienen mit youtube, geld verdienen youtube, , , , , ,   

    Die Vorteile von Videomarketing und warum du Videomarketing einsetzen solltest 

    In diesem Hangout sprechen Thomas Hinze, Dennis Koray und meine Wenigkeit über den Einsatz von Videomarketing im MLM und darüber wie du Youtube nutzt um in deinem Business Geld zu verdienen.

    Du lernst die macht von Videos in Kombination mit deinem eigenen Blog kennen und kannst mit Videoblogging neue Kunden und Partner für dein Network Marketing Business gewinnen.

    In diesem Hangout lernst du unter anderem:

    • Wie du die Angst vor der Kamera verlierst
    • welche Technik du benötigst um erfolgreiches Videomarketing zu betreiben
    • warum du durch Videomarketing und Videoblogging besser Suchmaschinen Rankings erzielst
    • Wie du mit Videomarketing auf Platz 1 bei Google gelangst
    • Wie du mit Videomarketing neue Partner und Kunden für dein Business gewinnst
    • Wie du deine Videos so optimierst das du in den Suchmaschinen gefunden wirst
    • uvm.

     

    Also anschauen lohnt sich. Bewaffne dich jetzt mit Papier und etwas zum schreiben, hole dir was zu trinken und klick den Play Button. Ich Wünsche dir viel Spaß und gute Erkenntnisse. Solltest du Fragen kannst du mich gerne Kontaktieren.

     

     Empower Network
    Hast Du Fragen? Dann nehme einfach Kontakt mit mir auf.
    So kannst du mich erreichen:
    Kontaktformular: http://bit.ly/Kontakt1
    Rückrufservice: http://bit.ly/rrservice
    Skype: oliverschirmer82
    Viele Grüße
    Oliver Schirmer
     
  • oliverschirmer 16:28 am 20. February 2015 permalink | Antwort
    Tags: , , , lead capture pages, Mars Burden, Rob Rammuny, , top producer formel, top producer formula, top producer formula deutsch, top producer formula review, top producer formula überblick   

    Die TOP PRODUCER FORMULA – Mit dieser Formel kannst du 5-10 neue Partner im Monat sponsern! 

    Die wichtigste Aufgabe in einem Network Marketing Unternehmen ist das Sponsern und das Verkaufen. Du wirst nur für Ergebnisse, also für Produktverkäufe und das Sponsern neuer Teampartner bezahlt und nicht dafür wieviele Stunden du arbeitest.

    Was würde es für dich, dein Network Geschäft und dein Leben bedeuten, wenn du das Know How und die Strategien an der Hand hättest und jeden Monat 5, 8, 10 oder mehr MLM Partner für dein Network Marketing Unternehmen zu sponsorn?

    Stell dir vor wie sich dein Team aufbaut, wie dein passives Einkommen wächst und du Schritt für Schritt deinen Zielen und Träumen näher kommst.

    Das Ganze muss keine Vorstellung bleiben!

    In diesem Hangout sprechen Dennis Koray, Thomas Hinze und ich über die TOP PRODUCER FORMULA, einem speziellen MLM Kurs, der uns geholfen hat Fähigkeiten aufzubauen, die uns helfen konstant neue Kunden und MLM Partner zu gewinnen.

    Noch während des Hangouts hat Denis Koray die Benachrichtigung bekommen, dass sich ein neuer Partner bei ihm im Team registriert hat.

    Aber schau selbst!

    Sichere dir deinen Zugang zum TOP PRODUCER FORMULA! 

     

    Die Top Producer Formula -Produktbeschreibung

    Dennis Koray Schreibt über die Top Producer Formula folgendes:

    „Die Top Producer Formula besteht aus insgesamt 13 Modulen und kostet $500. Zu den 13 Video Modulen, Kannst Du jeweils eine PDF Datei mit den wichtigsten Punkten als Zusammenfassung sowie ein Transkript in der jeweiligen Sprache herunterladen.

    Die Top Producer Formular ist in den folgenden Sprachen verfügbar, spanisch, französisch, portugiesisch, deutsch und russisch verfügbar.

    MODUL 1: SPONSORING & SELLING (Sponsern und Verkaufen)

    Sponsern und verkaufen, dass sind die beiden Dinge, auf die es in deinem MLM ankommt und die den größten Teil deiner Arbeitszeit vereinnahmen sollten, denn nur so wirst Du Geld verdienen, eine grosse Organisation aufbauen und den Lifestyle leben, den Du dir erträumst.

    Das Geheimnis für das Sponsern von Führungskräften, ist es 2 Menschen pro Tag zu rekrutieren. 2 neue Kunden pro Tag? Das ist ja ne Menge, findest Du nicht? Die meisten Networker schaffen es ja nicht mal 2 Leute im Monat zu sponsern…

    Aber mit dem richtigen Wissen und den richtigen Strategien ist das absolut möglich.

    MODUL 2: BELIEFS & ATTITUDES (Glaube und Einstellung)

    Deine Glaubensätze und Einstellung beinflussen dein Geschäft und wenn deine Glaubensätze nicht positiv sind, musst Du diese ändern.

    Um ein Top Producer zu sein, also jemand der viele Leute sponsert, musst Du herausfinden welche Glaubenssätze und Werte dich hindern und diese mit positiven Werten und Ansichten ersetzen.

    Nur mit der richtigen Einstellung wirst Du die Dinge tun, die nötig sind, um erfolgreich zu sein, denn deine Einstellung bestimmt deine Aktivität und deine Handlungen und diese deine Ergebnisse.

    MODUL 3: LEAD CAPTURE PAGES

    In diesem Modul geht es darum, das Du zum Lead Capture Page Experten wirst.

    Wenn Du alles über Sponsern und Verkaufen weisst, aber Du keine Leads/Interessenten hast, dann spielt das keine Rolle. Du musst also wissen wie man Leads online generieren kann.

    Den Teil über Lead Capture Pages wird von Mars Burden dem CMO von Empower Network und Rob Rammuny durchgeführt.

    Du lernst die 5 Top Lead Capture Pages und warum diese so gut funktionieren und wie Du solche Landingpages mit nur 9 Mausklicks selbst erstellen kannst uvm.

    MODUL 4: MECHANICS & STRATEGY (Mechanismus und Strategien)

    Du verdienst Geld indem Du etwas verkaufst und dafür musst du eine Liste aufbauen, den Menschen ein Produkt anbieten und zum Verkauf bringen.

    Der erste Schritt beim Rekrutieren ist Neugier erzeugen, indem Du jemanden dazu einlädst deine Präsentation anzusehen und das schaffst du nur, wenn dieser jemand dir vertraut. Und Vertrauen aufbauen im Internet & Network Marketing geht nicht von heute auf morgen, deshalb ist es ja so wichtig ein gutes email Follow Up zu haben, wodurch Vertrauen aufgebaut wird.

    In diesem Modul lernst Du die Mechanismen und zugrundeliegenden Strategien dazu.

    MODUL 5: RAPPORT & RESPONSIVENESS & RELATIONSHIPS (Rapport, Reaktionsfähigkeit und Beziehungen)

    Der schnellst Weg um Rapport aufzubauen ist wenn Du die Probleme von deinen Interessenten kennst und diesen eine Lösung aufzeigst.

    Gerade über den eigenen Blog und das email Follow up kannst Du mit der Zeit hohes Vertrauen und eine gute Beziehung zu deiner Liste aufbauen.

    Damit du eine Liste hast, die auch reagiert auf deine emails, musst du diesen einen wirklichen Mehrwert liefern, sonst wird niemand deine emails lesen oder auf deine Angebote reagieren.

    Wie das richtig machst erfährst du im Modul Nr. 5

    MODUL 6: GENERATING HIGHLY TARGETED LEADS (Generierung von sehr gezielten Interessenten/Leads)

    Schonmal darüber nachgedacht ein Live Event zu veranstalten? In diesem Modul lernst Du wie man sehr gezielte Interessenten gewinnt über offline und online Methoden.  Du lernst auch die Formel, wie Du die Leute wirklich begeistern kannst, sowie die Psychologie wie man ein Offline Event aufbaut, um möglichst viele Interessenten zum Abschluss zu bringen.

    MODUL 7: CLOSING AND SIGNING PEOPLE UP ON THE PHONE (Einschreiben von Interessenten am Telefon)

    Deine MLM Konkurrenz macht es dir einfach, neue Partner zu sponsern, denn die meisten konzentrieren sich nur auf Verkaufen-Verkaufen-Verkaufen, aber sie verstehen nicht das wichtigste Element, nämlich zu verstehen, welche Probleme ein Interessent wirklich hat.

    Der Schlüssel zu mehr Umsatz ist eine tiefere Beziehung zu deinen Interessenten und Partnern und diesen zu helfen, ihre Probleme zu lösen.

    D.h. du musst dich einfach mehr für deine Leads interessieren und einfach die richtigen Fragen stellen, um wirklich herauszufinden wo der Schuh drückt.

    Menschen starten in deinem Geschäft, wegen DIR, deiner Vision und dem Glauben, das wenn sie bei dir starten, sie es schaffen, ihre Ziele zu verwirklichen.

    In diesem Modul lernst, Du wie Du durch die richtigen Fragen am Telefon mehr Umsatz machen kannst.

    MODUL 8: UPSELLING & GETTING PEOPLE ALL IN (Zusatzverkäufe und Personen zum All In bewegen)

    Als Führungskraft in deinem Team liegt es bei dir mit gutem Beispiel voranzugehen. Wenn Du z.B. mit dem kleinsten Paket gestartet bist, wie kannst Du von jemand anders erwarten mit dem grössten und teuersten Paket zu starten?

    Die 2 Möglichkeiten um mehr Umsatz zu machen sind also selbst mit gutem Beispiel voranzugehen (z.B. mit dem Top-Paket zu starten) und wirklich herauszufinden was deine Partner wollen.

    Nur wenn Du die wirklichen Gründe dafür weisst, warum jemand z.B. $5000 im Monat verdienen will, kannst Du ihm auch richtig helfen.

    MODUL 9: PRESENTATION FORMULA (Präsentationsformel)

    Es gibt eine 12 Schritte Präsentationsformel, die für alle Präsentation, egal ob online oder offline, gilt. Wenn DU diese Formel kennst und deine Präsentation genau nach diesem Muster aufbaust, dann wirst Du zum Top Producer. Alleine für diese 12 Schritte Formel lohnt es sich bereits das Produkt zu kaufen.

    MODUL 10: LIVE INTERNET EVENT RECRUITING SALES STRATEGY (Live Internet Event Rekrutierungs-Strategie)

    In diesem Modul lernst Du ein paar Strategien, wie Du dein Team schneller aufbaust, mehr Leute rekrutierst und weniger arbeiten musst.

    Es ist wichtig sich auf die einkommenproduzierenden Aktivitäten zu konzentrieren und zu verstehen, das man nicht allen Teampartnern helfen kann.

    Desweiteren lernst Du die Formel für gute Testimonials sowie die magischen Sätze die deine Chance auf einen Abschluss nach einer Präsentationen deutlich erhöhen.

    MODUL 11: LIVE LOCAL EVENT RECRUITING SALES STRATEGY (Live Offline Event Rekrutierungs- und Verkaufsstrategie)

    In diesem Modul lernst Du wie Du online und Offline Marketing strategisch verbinden kannst und wie Du durch das Internet dein nächstes Offline Event füllen kannst.

    Du lernst von Keala Kanae wie er NUR über das Internet seine Offline Events mit bis zu 90 Menschen füllt und das vollautomatisch ohne Telefon.

    Keala zeigt die Schritt für Schritt wie er den Prozess aufgebaut hat, welche Werkzeuge er dafür nutzt, welche emails rausgesendet werden uvm.

    Dieses Modul alleine ist meiner Meinung nach bereits den Preis der Top Producer Formula wert.

    MODUL 12: CREATING LIVE GROUPS (Aufbauen von Live Gruppen)

    Indem man live Events (z.B. ein Google Hangout) einmal die Woche führt, wirst Du deine Kommunikaitonsfähigen schnell verbessern.

    Wenn Du jede Woche ein Live-Event machst, dann steigt auch dein Bekanntheitsgrad viel schneller. Gerade der live Faktor spielt hier eine grosse Rolle, da hier weiter das Vertrauen aufgebaut wird und Du bereits mit einer kleinen Gruppe viel Umsatz machen kannst.

    MODUL 13: PAINTING A VISION FOR THE FUTURE (Kreieren einer Vision für die Zukunft)

    Hast Du schonmal vom Gesetz der Anziehung gehört? Um erfolgreich zu sein, brauchst DU ein klares Ziel, du brauchst Zwischenziele und Du musst massiv ins Handeln kommen.

    Ein Top-Rekrutierer muss nicht alles perfekt haben, bevor er handelt. Lieber unperfekt gestartet, als perfekt gewartet lautet mein Motto.

    Es ist beim massiven Handeln unabdingbar, das Du an deinen Traum glaubst und daran das Du die Fähigkeiten entwickeln kannst, diesen Traum zu realisieren.“

    Sichere dir hier deinen Zugang zum TOP PRODUCER FORMULA! 

    So, jetzt hast du einen sehr guten Einblick in die TOP PRODUCER FORMULA erhalten. Alles was zwischen Dir und Deinem Erfolg liegt ist eine Entscheidung!

     

    Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.

    Benjamin Franklin

     

    Ich glaube an Dich!

    Wenn du Fragen hast stehe ich dir gerne zur Verfügung!
    Viele Grüße
    Oliver Schirmer

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + Esc
Abbrechen